Projektsteckbrief

Thema: Ländliche Entwicklung

Schlagworte: Konzepterstellung

Projektpartner: H&SArchitekten Gruber | Hettiger | Haus, FAUST Landschaftsarchitekten

Förderung: Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken

Download: Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept

Projektbeschreibung

In einem Seminar an der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim im Februar 2014 haben die Bürgermeisterin und die Bürgermeister sowie interessierte Gemeinderäte aus den Allianzgemeinden die Stärken und Schwächen ihrer Region erarbeitet und erste Lösungsansätze entwickelt. Die Kommunen haben daraufhin im Sinne eines interkommunalen Ansatzes beschlossen, ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) auf der Grundlage des "Handlungsleitfadens integrierte ländliche Entwicklung" der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung zu erstellen. Erste Handlungsfelder wurden festgelegt, die im Laufe des Prozesses noch weiterentwickelt wurden.

Den Auftrag zur Konzepterstellung hat die Bürogemeinschaft H&S (Freising), Architekturbüro Gruber-Hettiger-Haus (Marktheidenfeld) sowie Faust Landschaftsarchitekten (Karlstadt) erhalten. Zum Vorsitzenden der „ILE Main-Wein-Garten“ wurde Uwe Klüpfel, Bürgermeister der Gemeinde Leinach, gewählt.

Am Donnerstag, den 23. April 2015 fand die öffentliche Auftaktveranstaltung zum ILEK in der Leinachtalhalle der Gemeinde Leinach statt. Mehr als 300 Besucher konnten sich dort über die ILE informieren und bereits erste Ideen und Vorschläge sammeln. (Main-Post Artikel vom 24.04.2015)

Die weitere Erstellung des Konzepts erfolgte in sogenannten Kompetenzteams zu den Handlungsfeldern „Leben“ (Siedlung, Infrastruktur, Verkehr), „Versorgen (Kommunale Zusammenarbeit, Daseinsvorsorge, Energie), „Arbeiten“ (Land- und Forstwirtschaft, Wirtschaft), „Gestalten“ (Landschaft, Umwelt) und „Sein“ (Tourismus, Kultur). In den Kompetenzteams arbeiteten aus allen Teilnehmergemeinden jeweils ein Bürger und ein Gemeinderat mit.

Bei der Abschlussveranstaltung am 21. April 2016 stellte die Bürogemeinschaft den interkommunalen Projekt- und Maßnahmenkatalog vor. Die Teilnehmer erhielten Gelegenheit zur Diskussion und Ergänzung wichtiger Aspekte. (Main-Post Artikel vom 22.04.2016)

Das fertige Konzept wurde der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern der acht Allianzkommunen am 8. Juni 2016 übergeben. (Main-Post Artikel vom 10.06.2016)

 

                                            
     Seminar an der Schule für Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim im Februar 2014                                                                Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept
                                                                                                                                                                                                                                          der Kommunalen Allianz Main-Wein-Garten